Photocircle Blog

News

Posts Tagged ‘Acrylglas’

Das Arirang Festival dokumentiert von Eric Lafforgue

Das Arirang Festival findet jedes Jahr aufs Neue in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang statt. Über das Festival schreibt der Nordkorea-Reisedienst: “Eröffnungsfeiern zu Olympischen Spielen oder Fußballweltmeisterschaften wirken dagegen wie lokale Kleinkunst.” Propaganda der kommunistischen Führung? Die Bilder von Eric Lafforgue sind jedenfalls sehr beeindruckend und lassen die Dimensionen dieses Spektakels erahnen. 

Fotokunst Eric Lafforgue

Der französischen Fotograf Eric Lafforgue ist sechs mal mit einem Touristenvisum nach Nord Korea eingereist, erzählte er in einem Spiegel Interview. Durch seine zum Teil auch äußerst kritischen Aufnahmen, verweigern ihm die Behörden mittlerweile jedoch, erneut das Land zu besuchen. Seine neuesten Bilder sind von einer seiner letzen Reisen nach Nordkorea, dem Land, das sich so sehr von dem Rest der Welt abschottet. In Pjöngjang besuchte er das jährliche Arirang Festival, eines der größten Massenveranstaltungen weltweit.

Fotokunst Eric Lafforgue

Das Festival, das von August bis Oktober dauert, wird seit 2002 (das Jahr 90 des koreanischen Chuch’e Kalenders) jedes Jahr im Rŭngnado-May-Day-Stadion in Pjöngjang gefeiert. Gezeigt wird die Geschichte der Republik, die die Heldentaten Kim Jong-ils und Kim Il-sungs preist. Das Massenspektakel vereint Tanz und Gymnastik, extravagante Choreografien und natürlich – wie soll es auch anders sein- Propaganda. Hier wird wiedergegeben wie weit es das koreanische Volk trotz Rückschlägen, Krieg und anderen Hürden zu dem wurde, was es heute ist. Kurz gesagt: Hier wird die Geschichte Nordkoreas aus nordkoreanischer Sicht gezeigt.

Fotokunst Eric Lafforgue

Auf der Rasenfläche der Arena wird die gymnastische und tänzerische Choreografie vorgeführt, während dahinter Schilder hochgehalten werden, die die Tribüne in eine lebende Groß-Leinwand verwandelt und die Szenen mit bunten Bildern untermalen. Dadurch treten über 100.000 Koreaner bei der Veranstaltung auf, darunter 30.000 Schulkinder.

Eric Lafforgue Fotokunst

Die Motive des Arirang Festivals wirken aufgrund der kräftigen Farben besonders gut auf unseren Acrylglasbildern. Weitere spannende und eindrucksvolle Bilder findest du in Eric Lafforgues Online Galerie auf photocircle.net. Mit dem Verkauf seiner Bilder auf Photocircle unterstützt Eric Lafforgue u.a. Entwicklungsprojekte in Myanmar,  Nepal und Bangladesch. 

Fotokunst Eric Lafforgue

Fotokunst Eric Lafforgue

Ronny Behnerts Suche nach der eigenen Handschrift

Seit gut einem Monat bereichert Ronny Behnert mit seinem Portfolio unsere Galerie. Für unseren Blog erzählt er uns, wie er zur Fotografie kam und über seine weiteren Pläne.

Ronny Behnert fotografiert aktiv seit 2007. Nur drei Jahre später hat er sein Fotografie Projekt “Håggard Photography” gegründet und versucht seither seinen eigenen Stil, seine eigene Handschrift sozusagen, zu finden und zu verfeinern. In kurzer Zeit haben es schon einige seiner Fotoserien in renommierte Magazine geschafft.

The Gate von Ronny Behnert

The Gate von Ronny Behnert

Geboren in Luckenwalde, einer Kleinstadt südlich von Berlin, zieht es Behnert schon seit jeher in die Ferne. Sein Basislager hat er in Berlin errichtet, jedoch verschlug es ihn beruflich schon nach Sylt und Frankfurt/Main. Auch sonst versucht er häufig umher zu reisen, sich inspirieren zu lassen und seine fotografischen Fähigkeiten weiter auszubauen.

Du hast ja erst 2007 so richtig mit der Fotografie angefangen. Das sind 6 Jahre. Wie hast du es geschafft in so kurzer Zeit einen so reifen und professionellen Stil zu entwickeln?

Vielen Dank für das tolle Kompliment. Ein Geheimrezept dafür habe ich nicht, aber ich würde sagen, dass ich mich stark mit der Praxis, also dem Handwerk Fotografie, auseinander gesetzt habe und einfach in die Welt hinausgegangen bin. Von Anfang an habe ich eine Kamera in der Hand gehabt und viel experimentiert, ausprobiert und mich teils auch von anderen Fotografen inspirieren lassen. Ich denke das Wichtigste ist, dass ein Großer Teil des Lernprozesses das Fotografieren an sich ist. Man sollte einfach seinen Gedanken folgen…Die Fotografie ist frei!

Was ist Dir besonders wichtig beim Fotografieren?

An erster Stelle steht für mich, mich auszudrücken. Meine Interessen, Gedanken und Gefühle durch die Linse zu transportieren und das, was die Gedanken mit mir machen, in einem Foto zu vereinen. Die Fotografie ist für mich ein wichtiges Medium, auch um mich selbst zu entdecken und mehr über mich zu lernen.

Sheikh Zayed Road - Study 10 von Ronny Behnert

Sheikh Zayed Road - Study 10 von Ronny Behnert

Du reist auch viel herum, was ist dein nächstes großes Ziel?

Mein nächstes Ziel ist Krakau und das in der Nähe gelegene Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, das Teil meiner neuen Werkgruppe werden wird, die sich intensiv mit dem Thema Vergangenheit beschäftigen wird. Die ersten Testaufnahmen sind bereits gemacht und das Konzept steht.

Weitere Städtereisen nach Venedig und Zürich sind ebenfalls geplant. Über Ziele die etwas weiter weg sind wird gerade verhandelt. Zur Auswahl stehen Tokio, die Vereinigten Arabischen Emirate und Chicago.

Deine schönste Geschichte zu einem deiner Bilder…

Ich glaube, ich könnte zu so einer Geschichte die komplette Werkgruppe „Venezia“ zusammenführen. Die Stadt Venedig hat mich die Zeit, in der ich dort bleiben durfte, jeden Tag aufs Neue beeindruckt und sich für mich als wahre Stadt der Liebe entpuppt. Um es kurz zu fassen, für mich gibt es keine romantischere und verträumtere Stadt als Venedig.

Canal Grande - Study 8 von Ronny Behnert

Canal Grande - Study 8 von Ronny Behnert

Dein Lieblingsfotograf?

Der japanische Fotograf Hiroshi Sugimoto, der mich 2008 mit seiner Berliner Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie vollends überzeugt hat. Seine „Seascapes“ und „Theatres“ haben mich sehr geprägt!

Deine erste Kamera? Und womit fotografierst du heute?

Bei meiner ersten Kamera handelte es sich um eine Kompaktkamera eines Freundes, die mich zur Fotografie gebracht hat. Als ich merkte, dass das Fotomachen ein Medium für mich ist, begann ich mein Equipment auszubauen. Ich begann analog zu fotografieren und entwickelte mich kurz danach auch mit digitalen Spiegelreflexkameras weiter.

Mittlerweile fotografiere ich analog und digital im Mittel- und Vollformat und experimentiere parallel dazu mit einer alten Polaroid Kamera.

The pool von Ronny Behnert

The pool von Ronny Behnert

Miroir d´eau - Study 2 von Ronny Behnert

Miroir d´eau - Study 2 von Ronny Behnert

Seid ihr auch gespannt auf seine neuen Serien? Dann haltet euch auf Photocircle und Ronny Behnerts Homepage auf dem Laufenden. Zu kaufen gibt es seine Bilder in seiner Galerie bei uns hinter Acrylglas sowie auf Alu-Dibond und Fine-Art Paper. Wir finden, dass seine Bilder auf Alu Dibond besonders gut funktionieren.

Ronny Behnert unterstützt unsere Projekte mit 60% seines Gewinns. Danke Ronny! Wir freuen uns, Dich bei uns vertreten zu dürfen!

Fotowettbewerb – Peter Fauland gewinnt CANON EOS M

Vor drei Monaten haben wir zu unserem Fotowettbewerb aufgerufen, bei dem es eine brandneue Canon EOS M zu gewinnen gab. Das Wettbewerbsthema war Landschaftfotografie und zahlreiche Fotografen haben ihre Bilder eingereicht. Letzte Woche endete der Wettbewerb und die Jury, bestehend aus Tanja Raeck (Bildredakteurin Cicero), Tobias Glawe (nopublica), Rüdiger Hamann (Foto Union) und Saskia Otto (Bildredaktion Photocircle), hatte die schwierige Aufgabe die ersten 3 Plätze zu vergeben. Die Top 10 gibt es hier zu bewundern, das Gewinnerbild zeigen wir Euch hier. Peter Fauland konnte die Jury mit seiner wunderbaren, fast perfekten Abstufung der Grautöne sowie der tollen Raumtiefe und Dramatik überzeugen. Wir gratulieren zu einem tollen Bild und einer neuen Kamera!

Peter Fauland - Surfing the wave

Peter Fauland – Surfing the wave

Wir möchten uns weiterhin herzlich bei Canon Deutschland bedanken, die dieses Gewinnspiel ermöglicht und uns eine neue  Canon EOS M zur Verfügung gestellt haben.

canon eos m

Das Gewinnerbild und andere Bilder der Serie gibt es ab sofort in Peter Faulands Galerie auf Photocircle.net auf Acrylglas, Alu-Dibond, Leinwand oder MOAB Fine Art Papier zu kaufen.

Eine Woche Photocircle – Eine kurze Zusammenfassung

Etwas mehr als eine Woche ist nun seit unserem Start vergangen und wir sind von Eurem Feedback absolut überwältigt. Wir haben sehr lange und sehr hart an der Fertigstellung von Photocircle gearbeitet und können es selber kaum fassen, dass wir Online sind.

Nun haben wir es in der letzten Woche bereits auf den Blog des Wall Street Journals geschafft, führende Technologieblogs wie Gigaom haben über uns berichtet und große Tageszeitungen wie der Standard in Österreich. Venture Village kürte uns gar zum Start-Up der Woche. Auch für die Bilder in unserer Galerie haben wir bisher nur positives Feedback erhalten.

Auf die ersten Presseartikel folgten die ersten Verkäufe und mittlerweile auch schon das erste Kundenfeedback. Unsere ersten Kunden waren von den Bildern “begeistert”. Ca. 50 % kauften Bilder aus den Galerien unserer Fotografen, die andere Hälfte nahm unser Angebot “Bilder drucken” wahr und bestellte über uns eigene Fotos. Das erste verkaufte Bild war “Yangee” von Stephan Opitz. Unterstützt wurde mit dem Verkauf das Projekt „Kalamari Mädchen“ in Nepal von Plan International.

Yangee von Stephan Opitz auf Leinwand, Alu Dibond Fine Art oder Acrylglas Fineart

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Unterstützern bedanken. Unser größter Dank gilt heute aber unseren Fotografen – ohne Euch würde Photocircle nicht existieren. Aus diesem Grund möchten wir besonders euch über unseren nächsten Schritte informieren und ebenfalls das kritische Thema Bildauswahl näher thematisieren.

Wir wollen Photocircle ein ganz besonders Gesicht geben und eine Bildauswahl treffen, die sich von dem Angebot anderer Plattformen deutlich unterscheidet. Daher haben wir uns dafür entschieden nicht alle Bilder in die Galerie aufzunehmen. Es ist uns bewusst, dass wir uns dabei auf einem schmalen Grad bewegen, denn die Bildauswahl ist immer auch eine sehr subjektive Angelegenheit. Die Entscheidung über Annahme und Ablehnung wird zusätzlich erschwert, da wir immer auch davon ausgehen, dass Ihr mit Euren Bildern unsere Projekte unterstützen möchtet. Das wird durch den sehr hohen Spendenanteil deutlich, den viele von Euch wählen. Wir begehen sicher auch Fehler und möchten euch hiermit wissen lassen, dass wir auf euer Feedback sehr viel Wert legen.

Da wir uns erst ganz am Anfang befinden können wir derzeit keine festen Entscheidungskriterien rausgeben, die Euch und auch uns Zeit ersparen würden. An der Transparenz und der Begründung der Bildauswahl werden wir arbeiten. Bis wir Euch hier Neuigkeiten präsentieren können, kann es allerdings noch etwas dauern, da wir viele andere Baustellen haben. Über Neuigkeiten werden wir dann auch immer hier berichten.

Auf bald und herzliche Grüße aus Berlin Schöneberg,

Thomas, Francesco, Saskia, Gianna und Kristin

Wie kann ich meine Bilder bei Euch verkaufen?

Ganz einfach. Du musst Dich zuerst registrieren und dann Deine Fotos hochladen. Unsere Jury  kontrolliert dann Deine Fotos auf Eignung und Qualität und gibt Dir hiernach per E-Mail Bescheid, ob deine Bilder angenommen wurden oder nicht. Bitte seid nicht sauer auf uns, falls wir Eure Fotos ablehnen. Die Bewertung von Fotos ist immer subjektiv und hat letzten Endes keine Aussagekraft. Vielleicht hätte Cartier-Bresson Eure Fotos geliebt! Da wir die Anzahl der Bilder bei uns aber begrenzen wollen, um eine hohe Qualität zu gewährleisten, und auch noch andere Kriterien berücksichtigen, die weniger mit Qualität und mehr mit Eignung zu tun haben, müssen wir auch einige Fotos abweisen, so leid uns das tut. Es kann also sein, dass wir privat von Euren Fotos begeistert sind, sie aber trotzdem nicht zum Verkauf anbieten wollen oder können.

Dein Foto hinter Acrylglas auf Alu Dibond

Wenn Ihr ein Foto hinter Acrylglas aufkaschiert auf einem Alu Dibond (Aluminiumverbundplatte) in Euer Wohnzimmer hängt, denken Eure Gäste, sie sind versehentlich in einer Galerie gelandet. Im Ernst, Acrylglasbilder bringen echtes Galerie Feeling zu Euch nach Hause. Nur gibt es auch hier unglaublich große Unterschiede, was die Qualität der Kunstdrucke und dessen Verarbeitung angeht.

Acrylglas-Kaschierung anstatt Direktdruck

Wir haben uns hier natürlich schlau gemacht. Denn wir wollen Euch nur die beste Qualität anbieten. Hier mal ein paar Faktoren anhand derer Ihr gute von schlechter Qualität unterscheiden könnt. Wie auch bei Alu Dibonds muss man auch bei Acrylglasbildern zuerst zwischen dem Direktdruck und der Acrylglas-Kaschierung unterscheiden. Kein Fotograf, der was auf sich hält, würde sein Bild direkt auf einen Alu Dibond drucken lassen. Das Verfahren ist noch sehr neu und die Technik noch nicht so ausgereift, als dass die Qualität mit einer gut durchgeführten Kaschierung mithalten könnte. Häufig sieht man z.B. Pixel oder Querstreifen auf dem Alu Dibond. Kaschierte Bilder sind somit qualitativ viel hochwertiger.

Acrylglasbilder mit Alu Dibond für verstärkte Stabilität

Nun gibt es viele Anbieter, die Fotos hinter Acrylglas ohne einen Alu Dibond als rückseitige Verstärkung anbieten. Hier besteht das Problem, dass Acrylglas alleine nicht formstabil ist und sich sehr schnell verziehen kann. Man hat dann unter Umständen bereits nach kurzer Zeit ein gewölbtes Foto – für das man viel Geld ausgegeben hat! – an der Wand.

Plattenverbindung mit UV-Silikon

Ein dritter wichtiger Qualitätsfaktor ist die Verbindung zwischen Alu Dibond und Acrylglas. Bei einer Acrylglas-Kaschierung wird zuerst der Fotodruck auf den Alu Dibond aufgeklebt. In einem zweiten Schritt muss nun der Alu Dibond mit der Acrylglas-Platte verbunden werden. Beides geschieht bei einigen Anbietern mittels der Verwendung billiger Klebefolie. Diese Methode ist günstiger, aber qualitativ mangelhaft, da sich häufig Risse oder Bläschen unterhalb der Acrylglas-Platte oder auf dem Alu Dibond bilden. Die zweite Möglichkeit der Plattenverbindung ist hochwertiger und langlebiger aber auch aufwendiger. Hier wird der Alu Dibond mit Hilfe eines dauerelastischen UV-Silikons mit dem Acrylglas verbunden und versiegelt. Bei dieser Methode entstehen Acrylglasbilder, die garantiert staubfrei und frei Rissen und Bläschen sind.

Verwendung hochwertiger Materialien

Zuletzt ist auch die Qualität der Aluminiumverbundplatte und des Acrylglases entscheidend. Viele Anbieter beziehen ihre Materialien gpnstig aus China. Diese Ware ist zwar günstig, qualitativ jedoch leider nicht mangelhaft. Wer beim Kauf eines Acrylglasbildes ein paar € sparen möchte, zahlt dann unter Umständen einen höheren Preis, da sein Kunstdruck nicht lange hält, was es verspricht. Das Acrylglas wird in der Regel schnell milchig oder brüchig und hat keine lange Lebensdauer. Informiert Euch also, wo das Material herkommt! Es sollten stets Markenanbieter sein.

Zusammenfassend kann man festhalten: Eine Acrylglas-Kaschierung ist besser als ein Direktdruck. Bei einem Foto hinter Acrylglas sollte zudem ein Alu Dibond als rückseitige Verstärkung dienen, da Acrylglas schnell seine Form verliert. Die Plattenverbindung zwischen Alu Dibond und Acrylglas sollte mit UV-Silikon vorgenommen werden und nicht mit einer Klebefolie.

Nun könnt Ihr Euch denken, was wir Euch auf Photocircle für Acrylglasbilder anbieten. Unser Anspruch ist es Acrylglasbilder höchster Qualität zu fairen Preisen anzubieten und gleichzeitig mit unserem Modell einen sozialen Mehrwert zu schaffen. Ihr bekommt bei uns also einen Premium-Kunstdruck (wir verwenden 300 Gramm starkes Fotopapier des Schweizer Herstellers Ilford für unsere Acrylglasbilder) aufkaschiert auf einem 3 mm dicken Alu Dibond hinter einer 3 oder 5 mm starken Acrylglas-Platte. Die Verbindung geschieht bei uns mit hochwertigen, dauerelastischen UV-Silikon. Damit Ihr Euer neues Kunstwerk aufhängen müsst, liefern wir Euer Foto hinter Acrylglas auf Alu Dibond mit einem rückseitig montierten Aluminiumaufhängsystem. Wir bieten Euch also nur das Beste vom Besten und das auch noch zu fairen Preisen.

Auf der Photocircle Webseite kannst Du Deine Fotos ganz einfach hochladen und sie nach Deinen Wünschen gestalten und bestellen. Wenn Du magst, kannst Du Dein Acrylglasbild bei uns auch mit einem edle Schattenfugenrahmen aus Massivholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft bestellen. Ein Teil des Erlöses spenden wir übrigens an ein Bildungs- oder Entwicklungsprojekt Deiner Wahl.

Dein Foto hinter Acrylglas auf Alu Dibond

Acrylglasbilder mit brillanten Farben und unglaublicher Tiefenwirkung

Acrylglasbilder mit Schattenfugenrahmen von Photocircle

Kunstdrucke auf Leinwand, Alu Dibond oder hinter Acrylglas

Bald ist es endlich soweit: Demnächst kannst du auf Photocircle Dein Foto customizen und als Leinwand, Alu Dibond, Fine Art Papier oder Acrylglas-Bild bei uns bestellen. Mit jedem Kauf einer Leinwand auf www.photocircle.net unterstützt ein soziales Projekt Deiner Wahl in der Region, in der das Foto gemacht wurde. Du kannst Dir über uns nicht nur Dein eigenes Foto als Leinwand bestellen, sondern auch Fine Art Prints (Leinwand, Alu-Dibond, Acrylglas, etc.) von Top-Fotografen aus der ganzen Welt.

Zu Beginn kannst Du auf Photocircle Fotos auf Leinwand, Alu Dibond, Acrylglas oder als gerahmten Kunstdruck kaufen. Aber weitere Produkte werden in Kürze folgen. Wir haben einen sehr hohen Anspruch. Daher haben alle unsere Produkte absolute Premium-Qualität.

Photocircle – Fotos kaufen, der Welt helfen.