Photocircle Blog

Fotografen
Projekte
News

News

Eine soziale Galerie für Berlin

Zusammen mit Euch wollen wir ein neuartiges Galeriekonzept ins Leben rufen, das der Stadt und den Besuchern etwas zurückgibt.

Durch den Verkauf der Bilder werden wir lokale Kiezprojekte unterstützen und dadurch kulturellen und sozialen Initiativen aus Berlin neue Möglichkeiten der Finanzierung geben. Trotz zahlreicher Programme und Initiativen, fehlen der Stadt Berlin jährlich hochstellige Beträge, um die vielfältigen sozialen und kulturellen Berliner Projekte ausreichend zu finanzieren. Wir wollen durch unseren Ausstellungsraum eine Alternative für kleine Organisationen schaffen, Ideen und Projekte realisieren zu können.

Fotokunst von Photocircle

Für die Besucher schaffen wir eine kulturelle Begegnungsstätte, die durch Workshops und Vorträge eine fotobegeisterte Community entstehen lässt. Junge Fotografen haben hier die Möglichkeit, das Licht der Kunstszene zu erblicken.

Wir werden das Projekt nicht alleine umsetzen, sondern mit dem Support zahlreicher Berliner und Fotoenthusiasten deutschlandweit. Wir sind die Ersten, die durch Crowdfunding eine Galerie eröffnen. Durch unsere Kampagne auf der größten deutschen Crowdfundingplattform Startnext ist der ganze Prozess transparent sowie offen für Mitbestimmung und Teilhabe.

Für unsere erste geplante Ausstellung in der Galerie haben wir auch schon einen bedeutenden Partner gefunden: Den Berliner Kältebus! Das Projekt der Stadtmission setzt sich alljährlich für die Obdachlosen dieser Stadt ein, und hilft mit warmen Decken, Getränken und einem Schlafplatzangebot durch die kältesten Nächte der Hauptstadt. Dafür haben wir mit den Leitern des Projekts konkrete Bedürfnisse definiert, die finanziert werden müssen, um den Betrieb und das Team zu entlasten.

Schaut euch die Arbeit vom Kältebus doch einfach mal hier an!

Helft uns diese bedeutende Berliner Einrichtung durch unsere Galerie zu unterstützen!
Eure Unterstützung macht den Unterschied!

Seid mit dabei und werdet Teil der ersten sozialen Galerie in Berlin:
Photocircle Crowdfunding Kampagne

Besondere Geschenkideen zu Weihnachten

Bei Photocircle schenkst Du immer doppelt, denn mit jedem gekauften Foto und jedem gedrucktem Bild fließt ein Teil des Erlöses wieder zurück an soziale Projekte in der Region, in der das Foto entstanden ist. Wir haben hier einmal 3 tolle Geschenkideen für dieses Weihnachten zusammengestellt.

1. Verschenke die schönsten Erinnerungen des letzten Jahres

Jeder erinnert sich gern an besondere Momente zurück! Besonders schön ist es, wenn jemand diese Momente mit einer Kamera festgehalten hat. Bei uns kann man eigene Fotos in Premium Qualität drucken und sich direkt vor die Haustür liefern lassen. Das schöne hierbei: Die fertigen Bilder kommen direkt mit montierter Aufhängung, sodass keine Extrakosten und kein weiterer Aufwand entstehen.

2. Geschenkgutscheine

Photocircle Geschenkgutschein

Geschmack ist und bleibt eigen. Mit unseren Geschenkgutscheinen stehst Du nicht vor der schwierigen Aufgabe, die Vorlieben des Beschenkten treffen zu müssen. Der Beschenkte wählt einfach seinen Favoriten aus der Photocircle Galerie oder eines seiner eigenen Fotos aus und lässt es sich einfach vor die Haustür liefern.

3. Verschenke hochwertige Fotokunst

 Wähle eines von über 2300 atemberaubenden Fotos aus den Online Galerien unserer Fotografen aus. Ob eine schöne Landschaft, ein exotisches Portrait oder eine urbane Szene, bei uns findet man Fotos für jeden Geschmack. Auch bei der Bildgröße und der Wahl des Materials auf das gedruckt werden soll, kann man sich ganz nach dem Geschmack des Beschenkten richten: Ob Acrylglasbilder, Alu Dibond Fine Art Drucke, Fotos auf Leinwand oder Fine Art Paper, jedes Material hat seine Besonderheiten.

Fotokunst von Photocircle Weihnachtsgeschenke

Fotokunst von Photocircle Weihnachtsgeschenke

Fotokunst von Photocircle Weihnachtsgeschenke

Noch mehr ausgewählte Fotokunst findest Du in unserer Online Galerie.

Und das Beste an all diesen Geschenken: Ein großer Teil der Erlöse geht wieder zurück in die Länder, in denen die Bilder entstanden sind. So schenkst Du an Weihnachten nicht nur Deinen Liebsten etwas Besonderes, sondern hilfst auch noch jemandem in Not. Was könnte es Weihnachtlicheres geben? Informiere Dich hier über die Projekte die Photocircle aktuell finanziert.

Die Schülerpaten Berlin sagen Danke

Marietta Zille von den Schülerpaten Berlin e.V. und ihr Team bedanken sich bei Photocircle: “So macht kooperieren Spaß! Wir danken Photocircle und allen Unterstützern! Gemeinsam realisieren wir vielfältige Begegnungen: Schülerpaten ermöglicht dank Photocircle Bildungsgerechtigkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt.”

Schülerpaten Berlin danken Photocircle

Die Schülerpaten Berlin vermitteln Studenten, die Zeit und soziales Engagement besitzen, an Schüler mit arabischen Migrationshintergrund, um ihnen beim Lernen zur Seite zu stehen. So findet ein beidseitiger kultureller Austausch statt – Studenten kommen direkt in Berührung mit der arabischen Kultur und die Familien erleben Integration auf ungezwungene und positive Weise über ihre Kinder.

Zusammen mit Photocircle konnten schon 6 Paten erfolgreich geschult und vermittelt werden. Wir hoffen natürlich auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit.

Unter anderem haben diese Bilder zur Finanzierung des Projektes beigetragen. Danke an alle Fotografen und alle, die sich für diese tollen Bilder entschieden haben!

lass die sonne rein! von Jens Fersterra

lass die sonne rein! von Jens Fersterra

Berlin - Molecule Man von Alexander Voss

Berlin - Molecule Man von Alexander Voss

Ein Sommer in Berlin von Ailine Liefeld

Ein Sommer in Berlin von Ailine Liefeld

Ostsee von Michael Belhadi

Ostsee von Michael Belhadi

Fotowettbewerb: Urban Mobile Photography

Wir starten unseren neuesten Fotowettbewerb: Fotokunst aus dem urbanen Raum mit dem Handy festgehalten.

Handy Fotografie bzw. Smartphone Fotografie ist mit dem Besserwerden der Handykameras in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Es gibt mittlerweile eine ganze Community inklusive professioneller Ausrüstung, Handbücher und eigener Fotografie Awards. Unser Fotograf Kevin Russ ist durch seine Bilder, die er mit einem iPhone aufnimmt, auf Instagram bekannt geworden. Vor kurzem hatten wir erst eine Ausstellung mit ihm, bei der spätestens für die letzten Skeptiker klar wurde, dass die Handyfotografie mittlerweile ein Bestandteil der professionellen Fotografie ist.

Photocircle Fotowettbewerb mit Olloclip Im Anschluss an diese Ausstellung starten wir nun einen Fotowettbewerb, der sich an alle Handyfotografen unter Euch richtet, oder aber auch an diejenigen, die in einem entscheidenden Moment gerade zufällig “nur” ihr Handy parat hatten. Das Thema ist “Urban Mobile Photography” und wir suchen nach Beiträgen, die den urbanen Raum mit einer Handykamera festhalten.

Passend zum Thema des Wettbewerbs gibt es auch tolle Preise zu gewinnen: Die vier Gewinner erhalten je ein hochwertiges Kameraobjektiv für das iPhone 4 oder 5 von Olloclip. Die Linsen lassen sich bequem auf die Handykamera setzen und liefern tolle Ergebnisse.

Die Preise:
Olloclip1. Preis:Eine Telefoto Linse von Olloclip (für iPhone 5) im Wert von 120€, einen Photocircle Geschenkgutschein über 25€ sowie ein Photocircle T-Shirt.

2.-4. Preis: Je eine 3-IN-ONE (Fisheye, Makro und Wide Angle) Photo Lens von Olloclip (für iPhone 4 oder 5) im Wert von 70€ und ein Photocircle Geschenkgutschein über 25€ sowie ein Photocircle T-Shirt.

5.-15. Preis: Je ein Photocircle Geschenkgutschein über 10€.

Hier gehts zum Wettbewerb. Photocircle und Olloclip wünschen viel Erfolg.

Photocircle – wie alles begann

Heute erzählen wir Euch wie alles begann und zeigen ein paar exklusive Archivbilder aus unseren Anfangstagen.

Die Idee von Photocircle kam Thomas nach einer langen Reise, die ihn durch Laos, Kambodscha, Vietnam und Thailand führte. Einfaches Ziel: Den Fotomarkt revolutionieren und gerechter gestalten. Einziges Mittel: Ein neues Konzept, mit dem die Motive auf den Bildern am Verkaufserfolg beteiligt werden sollten. Er hatte vorher noch nie ein Unternehmen gegründet und auch in der Internet Branche wenig Erfahrung. Zum Glück sagt er heute, konnte er den Umfang des Projektes Anfangs nicht überblicken, sonst hätte er sich vielleicht anders entschieden. Wenn man seine Liebe zu Photocircle sieht darf daran allerdings gezweifelt werden.

erste Skizze unserer Homepage

Eine der erstes Skizzen unserer Homepage

Ein paar Zweifel hätten wohl auch Francesco geplagt. Als Thomas ihn in seiner Kreuzberger WG, in der er mit Francescos Bruder Giuseppe wohnte, fragte, wie lange er für die Fertigstellung der Seite bräuchte. antwortete Francesco: “3 bis 4 Monate”. (Nach dieser großartigen Antwort war Francesco Thomas Partner. Bereits zwei Wochen nach dem ersten Gespräch brach er seine Zelte in seiner sardischen Heimat ab und zog bei ihm ein.) Nach 13 langen Monaten und einem kalten, dunklen Berliner Winter war sein Werk dann endlich vollbracht: Photocircle ging Online!

Francescos erster Berliner Winter

Francesco arbeitet auf dem WG-Sofa, sein erster Berliner Winter.

Nach den ersten Monaten in der WG-Küche wurde dann der erste Wettbewerb gewonnen. Der Preis: Ein Büroplatz im Social Impact Lab in Berlin, einem Inkubator für junge Sozialunternehmen. Die kreative und professionelle Arbeitsatmosphäre Seite an Seite mit anderen Sozialunternehmern gab dem Team zusätzlich Antrieb. Viel ist seitdem passiert. Was im ersten Jahr unseres Bestehens erreicht wurde und was unsere nächsten Ziele sind erzählen wir Euch beim nächsten Mal.

Unser erstes Büro

Francesco und Thomas in unserem ersten Büro

Sounds from Ghana

Sounds of Ghana ist ein multimediales Projekt, dass von Sublime World Productions durchgeführt wird. 2010 begann ein Team von ghanaischen und europäischen Filmemachern und Fotografen eine Reise durch alle 10 Regionen Ghanas um die verschiedenen traditionellen Musikstile kennen zu lernen und zu dokumentieren. Entstanden sind ein Dokumentarfilm und eine Fotoausstellung, die nun nacheinander in Accra, Madrid und Berlin präsentiert werden.

 

“Bila” dancer - Kumbungu village, Northern Region  von Lucía Arias Ballesteros

 

In dem Dokumentarfilm geht es neben dem Kennenlernen der Musikstile vor allem um die Rolle der Musik in der Gesellschaft, wie sie dokumentiert ist, wie sie es bis ins 21. Jahrhundert überlebt hat und von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

 

Chief & his grandson of the village Kumbungu, Northern Region von Lucía Arias Ballesteros

 

Am 07.09 kommt wurde die Fotoausstellung mit einer Vorführung des Dokumentarfilms und anschließender Livemusik und Cocktailbar im Afrika Haus Berlin eröffnet.

 

“Sounds from Ghana will certainly make its audience fall in love with the country’s colours, sounds and vibrations, but mostly … with its musical treasures and its people” – Prof. Dr. Isaac Richard Amuah, Director of the Department of Music at the University of Cape Coast

 

Die Bilder der Fotografin Lucía Arias Ballesteros sind auf Photocircle.net erhältlich und unterstützen den Wiederaufbau von Seminar- und Ausstellungsräumen in Accras Zentrum der Bokoor African Popular Music Archives Foundation (BAPMAF). 

 

Kevin Russ – On the Road, Musik: Graham Candy (NZ)

Beeindruckende Ebenen, tiefe Schluchten, Nebelige Wälder und Imposante Tieraufnahmen. Die atemberaubenden Bilder des Vollzeit Reisenden Fotografen Kevin Russ (USA) nehmen den Betrachter mit auf eine Reise durch die Natur des amerikanischen Westens.

Street Bison

Wir freuen uns die Ausstellung „On the road“ des freiheitsliebenden Fotografen Kevin Russ vorzustellen. Russ Aufnahmen sind während eines einjährigen Roadtrips durch den Westen Amerikas entstanden. Die Ausstellung wird im Haus am See, direkt am Rosenthaler Platz in Berlin Mitte, vom 4. bis 24. September 2013 stattfinden. Am Mittwoch, den 4. September, ist die Vernissage mit einem Live Konzert des neuseeländischen Singer-Songwriters Graham Candy.

Nach mehreren Jahren als Portraitfotograf in Portland (USA) fühlte sich Kevin Russ ausgebrannt und entschied sich mit seinem Auto und seiner Kamera für ein Jahr durch den wilden Westen Amerikas zu reisen. Während der Zeit schlief er in seinem Auto, fotografierte neben beeindruckenden Landschaften auch wild lebende Tiere (meistens mit seinem iPhone) und schafft es, mit seinen Bildern das Gefühl von roher, unberührter und wunderschöner Natur herüberzubringen. Russ wurde als „full time traveler und explorer“ bekannt und hat mittlerweile eine große Fanbase im Internet (60.000 Follower auf Instagram).

Kevin Russ verkauft eine Auswahl seiner Bilder auf Photocircle, einer in Berlin ansässigen Online Fine Art Fotoplattform. Mit jedem Verkauf unterstützt er mit 60% seines Erlöses soziale Projekte in Haiti, Kolumbien oder Brasilien.

Graham Candy

Der Singer/Songwriter aus Neuseeland wird in seiner Heimat Neuseeland in Fachkreisen bereits als musikalischer Rohdiamant gehandelt. Mit dieser Stimme ist das auch kein Wunder. Erstmalig auf einer Bühne in Berlin wird Graham Candy eine Mischung aus eigenen Songs und Coverversionen zum Besten geben. Gänsehautmomente sind garantiert! 

Weitere Bilder von Kevin Russ:

Horse Friends

Young Buck

Sunrise Forest

Bilder einer Ausstellung

Am Samstag haben wir unsere Ausstellung in der Galerie der Jungen Pächter eröffnet. Wir möchten uns bei Euch für den tollen Abend bedanken! Hier haben wir nun mal ein paar Bilder der Vernissage zusammengetragen. Mehr Bilder findet Ihr auf unserer Facebook Seite.

Bis Samstag 20:00 sind unsere Pforten in der Schlesischen Straße 19 (10997 Berlin Kreuzberg) noch für Euch geöffnet. Kommt vorbei! Wir freuen uns über Euren Besuch!

Vernissage Photocircle

Photocircle - Vernissage in der Galerie der Jungen Pächter

Kevin Russ - Foggy Forest Creek

Photocircle Galerie Eröffnung

Vernissage von Photocircle in Kreuzberg

Gallery opening

Alle ausgestellten Werke können direkt in der Galerie oder aber auf unserer Photocircle-Homepage erworben werden. Bis zu 30% des Erlöses fließen dabei in unsere Projekte.

Zur Feier unserer Ausstellungseröffnung gibt es diese Woche außerdem unsere Acrylglasbilder schon ab 25 € bei uns zu kaufen. Wie schön und elegant auch schon die kleinsten Kaschierungen aussehen können, seht Ihr auch in der Ausstellung!

Fotowettbewerb – Peter Fauland gewinnt CANON EOS M

Vor drei Monaten haben wir zu unserem Fotowettbewerb aufgerufen, bei dem es eine brandneue Canon EOS M zu gewinnen gab. Das Wettbewerbsthema war Landschaftfotografie und zahlreiche Fotografen haben ihre Bilder eingereicht. Letzte Woche endete der Wettbewerb und die Jury, bestehend aus Tanja Raeck (Bildredakteurin Cicero), Tobias Glawe (nopublica), Rüdiger Hamann (Foto Union) und Saskia Otto (Bildredaktion Photocircle), hatte die schwierige Aufgabe die ersten 3 Plätze zu vergeben. Die Top 10 gibt es hier zu bewundern, das Gewinnerbild zeigen wir Euch hier. Peter Fauland konnte die Jury mit seiner wunderbaren, fast perfekten Abstufung der Grautöne sowie der tollen Raumtiefe und Dramatik überzeugen. Wir gratulieren zu einem tollen Bild und einer neuen Kamera!

Peter Fauland - Surfing the wave

Peter Fauland – Surfing the wave

Wir möchten uns weiterhin herzlich bei Canon Deutschland bedanken, die dieses Gewinnspiel ermöglicht und uns eine neue  Canon EOS M zur Verfügung gestellt haben.

canon eos m

Das Gewinnerbild und andere Bilder der Serie gibt es ab sofort in Peter Faulands Galerie auf Photocircle.net auf Acrylglas, Alu-Dibond, Leinwand oder MOAB Fine Art Papier zu kaufen.

Stephan Opitz: From Tibet to Shanghai

Das Fotografieren bringt sich Stephan Opitz seit 2006 autodidaktisch bei. „Bevorzugt habe ich am Anfang Architektur fotografiert und konnte dabei viel über Bildaufbau und Gestaltung eines Bildes lernen“. Er ist Geologe und reist häufig mit seiner Kamera, wenn er mal wieder auf Studienreise geht. Besonders wichtig ist Opitz „die “Seele” des Bildes. Bilder sind für [ihn] dann interessant und spannend wenn sie eine Geschichte erzählen oder aber Emotionen wecken“

Stephan Opitz: Shanghai Study 7

Die schwarz-weiß Fotografie konzentriert sich auf das Wesentliche

Die schwarzweiß Fotografie ist Stephan Opitz‘ Steckenpferd. Farben lenkten zu sehr vom Wesen des Bildes ab, im monochromen ist das Bild auf Kontrast, Komposition, Licht, Struktur und Form reduziert. Daher auch sein anfängliches Interesse an Architektur: Klare Strukturen und Formen dominieren viele seiner Bilder. Stephan Opitz ist einer der Fotografen, die sehr viel über ein Bild und dessen Komposition nachdenken. Oft kommt er mehrmals an einen Ort zurück, um das richtige Licht für ein Bild zu erwischen. Auf seinen Reisen konnte er das leider nicht immer so umsetzen, dafür hat er dort gelernt zu improvisieren. Auf die Frage, was ihn inspiriert, antwortete er: „Ganz unterschiedlich: mal Bilder anderer Fotografen, aber auch meine Umwelt, mal das Licht oder ein bestimmte Situation. Derzeit arbeite ich bevorzugt an Bildserien zu unterschiedlichen Themen“

Stephan Opitz: Tibetian Plateau Study 7

Seine Studienreisen bringen ihn an die entferntesten Orte

Überhaupt reist Stephan Opitz viel und gerne. Er ist Geologe und seine Studienreisen bringen ihn an die entferntesten Orte. Er zeigt China von einer anderen Seite, die sich viele Menschen nur schwer vorstellen können: Durch seine wissenschaftlichen Expeditionen hatte er die Möglichkeit tiefer hinter die Fassade zu schauen und was er dort fand, war für ihn eine zutiefst beeindruckende Erfahrung. Entstanden sind Aufnahmen von stolzen Menschen, die unter den härtesten und unmöglichsten Bedingungen leben. Zu sehen sind viele dieser Werke in seiner aktuellen Ausstellung „From Tibet to Shanghai -Contrasts from the central empire (China)”. Sie läuft noch bis zum 02. August 2013.

Alle Bilder der aktuellen Ausstellung wird es bei uns zu kaufen geben. Stefan Opitz würde sich freuen, wenn einige seiner Bilder dazu beitragen einen guten Zweck zu unterstützen.

Stephan Opitz: Tibetian Plateau Study 8

Stephan Opitz: Tibetan People 1

Stephan Opitz: Tibetian Plateau Study 5

← Before